Überspringen zu Hauptinhalt

Ausbildung bei der Bäckerei Fahland

Lee Ann ist 18 Jahre und im 3. Lehrjahr ihrer Ausbildung zur Fachverkäuferin im Lebensmitteleinzelhandel. Sie ist aufgewachsen in Brandenburg an der Havel. Heute wohnt sie noch mit Ihren Eltern in der Nähe von Michendorf. Zum Ausbildungsbetrieb fährt sie jeden Tag eine Stunde hin und eine Stunde zurück. Solange der Bus fährt – kein Problem!

So richtig wusste ich damals noch nicht, welche Ausbildung ich machen wollte. Die von der Berufshilfe an der Oberschule kannten die Bäckerei Fahland als Ausbildungsbetrieb bereits viele Jahre und konnten es mir sehr empfehlen!“  

Die damals noch 15-jährige Lee Ann hat sich für die Ausbildung im Verkauf bei der Bäckerei & Konditorei Fahland in Potsdam beworben. Nach einem Bewerbungsgespräch und einem Tag Schnuppern in der Filiale in Potsdam, hat sie sich Ihren Ausbildungsvertrag für 3 Jahre in Zustimmung von Ihren Eltern unterschrieben.

Sehr schüchtern und leise, hat sie anfangs noch mitgearbeitet. Ist zweimal in den Verkaufsfilialen gewechselt und hat ein super Team gefunden, welches Sie fördert und auch fordert.

„Heute bin ich selbstbewusster und kann meine Meinung äußern. Manchmal sagen die Kunden zu mir, dass ich Auszubildende bin und noch keine Ahnung hätte. Das stimmt aber nicht. Das weiß ich jetzt!   Bei Fragen sind meine Kollegen für mich da und unterstützen mich.“

Das Lernen in der Berufsschule ist ihr nicht leicht gefallen. Im ersten Lehrjahr hatte sie sich noch mit den schlechtesten aus ihrer Klasse gemessen. Nun weiß sie unter welchen Voraussetzungen sie  am besten lernen kann. Super!

„Lernen kann ich am besten ohne Druck – langsam, nicht zu schnell!“

Ein freundlicher und verständnisvoller Umgang ist Lee Ann sehr wichtig und der Austausch mit anderen Auszubildenden, die bereits ein Jahr über ihrem Lehrjahr waren, sehr hilfreich.

Seit April dieses Jahres wurde ein „Stammtisch“ für die Lehrlinge geschaffen. Hier können sie sich mit Ihren Ausbildern und der Familie Fahland austauschen, besprechen und neue Ideen ins Leben rufen.

„Genau sowas habe ich mir gewünscht. Sich besser kennenlernen, aber auch das Präsentieren zu bestimmten Themen, vor Frau Fahland und den anderen Auszubildenden. Die eigene Angst überwinden, eventuell was falsch zu machen.  Mutig sein. Ein gute Übung für die Berufsschule und das Leben.“

Für den Abschluss im Juni lernt sie bereits fleißig, nimmt den angebotenen Nachhilfeunterricht wahr und schreibt täglich in Ihr Berichtsheft. Ein paar Tage geht sie noch in die Backstube zum Lernen. Nach der Ausbildung im Sommer möchte sie weiter bei der Bäckerei & Konditorei Fahland im Verkauf bleiben. Darüber freuen wir uns sehr. Bleib sowie du bist, liebe Lee Ann.

Text: Agathe Schmidt

An den Anfang scrollen